Spielberichte des 2. Tennis-Medenspieltags

Bezirk A Herren30: MSG SC Ennerich/Mensfelden – TuS Steinfischbach 6:0
Auf der eigenen Anlage und bei schönstem Tenniswetter gelang der ersten Herrenmannschaft (mit Avramis, Scheffel, Müller, Lotz) gegen den TuS Steinfischbach ein klarer Sieg mit 6:0.  Alle Matches wurden deutlich gewonnen, Dennis Lotz und Torsten Müller gaben sogar im Einzel und im Doppel kein einziges Spiel ab! Der schnelle Sieg führte dazu, dass anschließend die Damen 30 pünklichst gegen den HTG Bad Homburg starten konnten.
Bezirk A Damen30: SC Ennerich – HTG Bad Homburg 1:5
In der Mittagshitze starteten die Damen 30 (mit Neuroth, Kremer, Falk, Peschke) in die Einzel gegen den HTG Bad Homburg. Lena Kremer holte sich souverän den Sieg und somit leider auch den Ehrenpunkt. Tina Falk kämpfte sich zwar in den dritten Satz, verlor diesen aber leider im TieBreak. Im Doppel kamen dann mit Ramona Lenfers und Katharina Brahm zwei „frische“ Spielerinnen zum Einsatz. Dennoch gingen die Doppel klar an die Gegner. Glücklicherweise zogen alle Gewitterwolken vorbei, so dass es zu keiner Spielunterbrechung kam und es ein schöner und sonniger Medenspieltag war.
Kreis A Herren: BW Niederbrechen – MSG SC Ennerich/Mensfelden 0:6
Die Herren (mit Dietz A., Eberling, Dietz Chr., Laubach) taten es den Herren 30 gleich und erreichten einen klaren 6:0 Sieg gegen BW Niederbrechen. Christian Lenfers kam noch im Doppel zum Einsatz.  Thomas Eberling und Leo Laubach gaben ebenfalls in Einzel und Doppel kein einziges Spiel ab!
Kreis A Herren30: KLA RW Limburg – MSG SC Ennerich/Mensfelden 3:3
Im Auswärtsspiel gegen die Rot-Weißen aus Limburg trennten sich beide Mannschaften nach knapp 5 ½ Stunden leistungsgerecht mit einem Unentschieden (3:3). Zu Beginn war das Wetter noch nicht recht wohlge“sonnen“ und so mussten Christopher und Dirk bei etwas trübem und bedecktem Himmel starten. Christopher ließ seinem Gegner keine Chance und gewann mit 6:1 und 6:2. Dirk hingegen fand zu keinem Zeitpunkt ein richtiges Rezept gegen seinen Gegner und musste diesen folglich mit zweimal 6:1 gewähren lassen. In den beiden darauffolgenden Einzeln von Klaus und Tobi ging es jeweils in drei Sätzen in die volle Distanz.
Zwischenzeitlich hatte auch die Sonne und die Schwüle die Plätze fest im Griff und so mussten alle Akteure an ihre Grenzen gehen. Klaus meisterte dies mit 2:6, 6:3 und 6:4 in Bravour; leider gelang dies Tobi nicht und er verlor 6:4, 2:6 und 4:6. So stand es nach den Einzeln
unentschieden 2:2 . Aufgrund der Doppelaufstellung hatten wir die Hoffnung, beide Punkte für uns zu behaupten. Der Start bei Dirk/ Tobi ließ auch Gutes erwarten und der erste Satz wurde 6:4 gewonnen. Im zweiten Satz ließen dann die Kräfte nach, aber trotzdem wurden sehr
schöne und intensive Ballwechsel gespielt. Leider reichte es dann nicht ganz und man musste den Gegner mit 7:5 den Satz lassen. Die Chance auf den Punkt lag nun im Champions-Tiebreak, aber alleine der Start war schon äußerst unglücklich und man lag schnell im Hintertreffen, konnte diesen Abstand dann auch leider nicht mehr verringern. Der Tie-Break wurde mit 10:4 verloren. Besser machten es auf dem Parallelplatz Klaus und Viktor, die den Gegner mit 6:1 und 6:2 (soweit ich das Erinnerung hatte J) jederzeit im Griff hatten. Aber auch dort wurden sehr schöne Ballwechsel gespielt und das Doppel endet nicht unwesentlich früher als das Doppel von Tobi und Dirk.
Die Punkteteilung geht insgesamt in Ordnung und auch das anschließende gemeinsame Essen war sehr schön und es wurde noch das ein oder andere  von den Spielen erzählt ehe es dann heimging. Positiv auf jeden Fall, dass wir heute keine einzige (befürchtete) Pause wegen Regen/ Sturm/ Unwetter hatten. Im nächsten Spiel geht es am kommenden Sonntag nach Gräveneck. Dort wollen wir beide Punkte dieses Mal für uns behaupten.
Share on Facebook
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Damen, Herren, Tennis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.