Rückblick auf die Schwarz-Gelbe Nacht!

Auch wenn das Bürgerhaus in Ennerich nicht zum Bersten gefüllt war, so hatte das Publikum doch recht viel zu Lachen und zu Staunen.
Durch die Sitzung der Zigeuner Nacht des SC Ennerich führten Anette Schneider und Heike Horn – beide zum ersten Mal – und hatten viel Programm im Gepäck.

Den Reigen eröffneten – wie traditionell – die Ladies des SCE mit einem Zigeunertanz (Leitung H. Horn).

Die Jüngsten der TSG Emphasis zeigten – unter Leitung von Alina Wilfer – dass es nie zu früh ist, sich sportlich zu betätigen und ernteten viel Applaus. Sie kamen ohne Zugabe nicht von der Bühne.

Dass nach 25 Jahren Ehe die Kosetiere immer größer werden und auch mal die „Fetzen fliegen können“, aber man sich nachher doch wieder versöhnen sollte, erörterten als trautes Ehepaar A. Schneider u. H. Horn.

Der Tanz der TSG Emphasis Kids auf Cheap Thrills – unter Leitung von Sandy Wilfer u. Romy Geldschläger – ließ den Nervenkitzel überspringen.

Als zwei Stewardessen von Albatros Airlines plauderten Monika Arbter und Ilona Müller aus ihrem täglichen Flugalltag und gaben Tipps und gute Ratschläge für einen Flug.

Die Titelmusik von Top Gun diente dem HUV für seinen Auftritt. Die Flug- und Hebefiguren brachten den Saal zum Toben. Die acht „Tänzer“ (Leitung Andrea Schupp) wuchsen im wahrsten Sinne des Wortes über sich hinaus.

Was sich aus Zigeunerträumen entwickeln kann, demonstrierte die TSG Emphasis
(einstudiert von Julia Kilb und Katharina Brahm) mit ihrem Auftritt auf der „Showbühne“.

Schlips-Emil (Norbert Ackermann) ein Ein-Mann-Unternehmer mit mobilem Laden, wusste allerhand über die mitgebrachten Schlipse zu erzählen. Wer hat wem wohl auf den Schlips getreten? Sein Motto lautete: Gebrauch dein Grips und kauf dir nen Schlips.

„Wir sin de Karl“ un sin die Luftschlangebabber. So das Motto von Heiko, Jonas und André Ackermann. Sie demonstrierten mit Gesang und auf lustige Weise, wie so eine Luftschlange entsteht. Besonders auf die Länge sei zu achten, damit einem beim Pusten nicht die Luft ausgeht.

Als Schlussnummer präsentierten die Ladies des SCE die kleinste Garde der Welt. Mit Ihrem Knieballett zu kölschen Weisen vollführten sie Gardetanz mal anders.

Nach dem Finale sorgte DJ Sammy für Tanzstimmung bis in die frühen Morgenstunden.

Share on Facebook
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, SCE Ladies veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.