Fussballer starten mit Anlaufschwierigkeiten – Rehabilitierung gegen Hollesse 2

Die ersten Spiele sind nun vorbei und die 1. Mannschaft konnte nach schwierigen Monaten in der letzten Rückrunde und der unnötigen und unverdienten Niederlage am 1. Spieltag in Würges sich am gestrign Abend mit einem 5:0 Kantersieg über TuS Lindnhholzhause 2 den Frust von der Seele ballern.

Aber nochmal in aller Ruhe.

Die Vorbereitung bereits verlief merkürdig. Während an ordentliches Training auf Grund von einigen Urlaubern und Verletzten kaum zu denken war, waren die Ergebnisse in den Testspielen durchaus positiv.

Ein 2. Platz beim Turnier der Rubine, wo man u. a. gegen Linter 2 und Weyer 2 gewann, sowie der 2. Platz bei der Runkler Stadtmeisterschaft waren durchaus sehr gute Ergebnisse, wenn man bedenkt, mit wie viel Spielern beide Turniere bestritten wurden.

Auch die Tests gegen Staffel (5:2) und Heringen/Mensfelden 2 (4:3/nach zwischenzeitlichem 1:3 Rückstand) entschied man für sich.

Mit diesen Ergebnissen trat man dementsprechend motiviert und hoffnungsvoll die Auswärtsfahrt zum 1. Spiel nach Würges an, wo es gegen den FSV ging.

Das Ergebnis spiegelte hier aber leider nicht den Spielverlauf. Der SCE hatte mehr vom Spiel, konnte die sich bietenden Möglichkeiten aber nicht nutzen. Auf der anderen Seite wurde man von konterstarken und kaltschnäuzigen Würgesern bestraft. Das Ende vom Lied war eine bittere 2:3 Niederlage.

Sollte es so weiter gehen, wie die letzte Saison zu Ende ging?

Die Antwort gab es im 2. Spiel. Auf unserem Äppelberg war die Reserve aus dem benachbarten Lindenholzhausen zu Gast.

Alle man waren auf Wiedergutmachung aus und wollten das Spiel gewinnen, um den totalen Fehlstart zu vermeiden. Die Gäste wollten natürlich das gute Gefühl aus dem ersten Spiel, das 3:0 gewonnen wurde, mitnehmen und kamen äußerst schwungoll ins Spiel.

Die ersten 20 Minuten gehörten nur der TuS. Ennerich tat sich schwer und hatte bei einem Lupfer aus dem Getümmel Glück, dass der Ball nur an die Latte sprang. Immer wieder konnten die Gäste Ennerich unter Druck setzen, versuchten es aber zu oft auch mit langen Bällen, die kaum was einbrachten.

Im weiteren Spielverlauf konnte sich Ennerich immer weiter befreien und nahm das Spiel nach und nach in die eigene Hand. Bis zur Pause geschah nicht viel.

Danach aber sollte es richtig abgehen. Der eingewechselte Fasel brachte eine gewisse Dynamik und Entschlossenheit zurück ins Ennericher Spiel. Der Ball lief jetzt besser und klare Chancen wurden herausgespielt.

Eben der eingewechselte Fasel war der so oft beschriebene Dosenöffner. Er nahm sich den Ball, wurde nicht attakiert und vollstreckte sehenswert aus gut 25 bis 30 Metern zum 1:0.

Von Lindenholzhausen kam nun nichts mehr. Der SCE konnte das Ergebnis durch Foulelfmeter von Askan und Rassfeld, sowie dem doppelten Thomas Klein in die Höhe schrauben. Oberländer und Barfuss sollten ihre dicken Chancen nicht nutzen.

Am Ende stand ein klarer 5:0 Sieg auf der Ergebnistafel.

Am Sonntag, den 20.08., geht es für die Erste nach Dombach.

 

Vergangenen Dienstag spielte auch unsere Zwote. Das Spiel gegen die Reserve des FSV Würges endete 2:2, obwohl es auch 6:2 hätte ausgehen können. 0:0 stand es noch zur Halbzeit. Einige Chancen wurden nicht konsequent ausgespielt oder vom Heimtorwart, bzw. dem unebenen Geläuf verhindert.

Wie bei der Ersten gegen Hollesse verhalf der Zwoten ebenfalls ein Joker zur Führung. Phil Wünsche konnte sich auf der linken Seite durchsetzen, ließ erst zwei Abwehrspieler stehen und schob dann überlegt zum 1:0 ins lange Eck ein.

Was dann geschah war aber unerklärlich. Ennerich klar überlegen, ließ sich binnen 3 Minuten zwei Dinger einschenken und der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt.

Rätselraten währenddessen an der Außenlinie. Nicht nur wegen der beiden Gegentreffer, sondern auch wegen eines nicht gegebenen Handelfmeter für den SCE. Einen sicheren Treffer faustete einen Abwehrspieler mit einem klasse Reflex zur Ecke. Schade, dass der sonst gute Schiedsrichter Benack die Aktion übersah.

Später sollte es aber dann doch einen Foulelfmeter für Ennerich geben. Björn Bludau trat an und verwandelte souverän.

Im weiteren Verlauf passierte nichts mehr. Wie schon die Erste ließ die Zwote unnötig Punkte in Würges liegen.

Ein fettes Danke geht an dieser Stelle aber nochmal an unsere Alten Herren, die zahlreich ausgeholfen haben.

Für die Zwote geht es am Sonntag daheim gegen die Reserve aus Gaudernbach. Anstoß 13:00 Uhr!

Wir freuen uns auf euer Erscheinen.

 

Share on Facebook
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.