Hygienekonzept zur Öffnung des Sportbetriebs der Bereiche

 SCE AH-Fussball Tennis und SCE Ladies Ennerich für die Ausübung des Übungsbetriebes im Bürgerhaus Ennerich ab dem 08.10.2020. Stand: 08.10.2020.

Das nachfolgende Hygienekonzept dient dazu, den Übungsbetrieb innerhalb des Bürgerhauses Ennerich ab dem 08. Oktober 2020 wieder aufnehmen zu können. Die Wiederaufnahme erfolgt unter den gesetzlichen Vorgaben der Bundes- und Landesregierung sowie des Gesundheitsamtes des Landkreises Limburg/Weilburg. Die Inhalte orientieren sich an den Empfehlungen des Robert-KochInstituts, des Hessischen Turnerbundes und des Landessportbundes Hessen. Das Konzept wird auf der Homepage veröffentlicht, die Inhalte werden ständig vom Vorstand an aktuelle Regelungen und Vorgaben angepasst. Das Hygienekonzept wird durch ein Merkblatt ergänzt, das ebenfalls auf der Homepage zu finden ist, sowie im Bürgerhaus Ennerich ausgehängt wird. Des Weiteren wird jedem Übungsleiter/ jeder Übungsleiterin die folgende „Handlungsvorgabe für ÜbungsleiterInnen zur Wiederaufnahme des Sportbetriebes während der CoronaPandemie ab dem 08.10.2020“ ausgehändigt. Zur Wiederaufnahme des Übungsbetriebes während der Corona-Pandemie ab dem 08.10.2020 sind Distanzregeln einzuhalten.


  • Der Mindestabstand von 1,5m ist nach Möglichkeit während des gesamten Turnbetriebs einzuhalten.
  • Die Trainingsgruppen dürfen 20 Personen + 1 Übungsleiter nicht überschreiten.
  • Es sind so wenig wie möglich wechselnde Materialien einzusetzen und möglichst Übungen ohne Körperkontakt zu wählen.
  • Bei Gruppenwechsel ist genügend Zeit einzuplanen, sodass sich die Gruppen nicht treffen. D.h.: o Es ist Zeit von 15 Minuten zwischen den Gruppen mit gründlicher Durchlüftung des Raumes einzuplanen. Als Eingang dient der vordere Seiteneingang (Am Schlösschen) o Als Ausgang dient der Notausgang Richtung Parkplatz
  • Die Ablage des Equipments und persönlicher Gegenstände inkl. Trinkflaschen erfolgt in einer pro Person ausgewiesenen „Zone“. o Diese Bereiche können z.B. mit einem Hula-Hoop-Reifen, einem Springseil o.ä. markiert werden. Diese müssen nach Benutzung wieder desinfiziert werden. Körperkontakte auf ein Minimum reduzieren
  •  Aufgrund der aktuellen Vorgaben darf der Trainingsbetrieb mit Körperkontakt stattfinden.
  • Partnerübungen sind erlaubt, sollten jedoch auf ein Minimum reduziert werden.
  • Korrekturen und Hilfestellungen zur Übungsausführung durch Übungsleiter*innen und Trainer*innen dürfen erfolgen, sollten jedoch auf ein Minimum reduziert werden. Hygieneregeln einhalten Die bekannten Hygienemaßnahmen sind während des Trainingsbetriebes von allen Teilnehmern einzuhalten.
  • Auf „Begrüßungsrituale“ (Handschlag, Umarmung etc.) bitte verzichten!
  • Beim Betreten und Verlassen des Gebäudes ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Die Mund-Nasen-Bedeckung ist erst zu Beginn der Übungsstunde abzuziehen und nach Ende wieder aufzuziehen.
  • Beim Betreten des Gebäudes sind die Hände mit dem Desinfektionsspender im Eingangsbereich zu desinfizieren.
  • Desinfektionsspender stehen im Eingangsbereich und in der Halle zur regelmäßigen Desinfektion bereit.
  • Die Toiletten sind einzeln und nur im Notfall aufzusuchen.
  • In den Toilettenräumen stehen Seife und Einmalhandtücher zur Verfügung.
  • Aushänge mit Hinweisen zum richtigen Händewaschen sind in allen WC-Anlagen gut sichtbar ausgehängt.
  • Die Teilnehmenden bringen, abhängig vom Trainingsinhalt, möglichst ihre eigene Gymnastikmatte (und weitere Trainingsmaterialien) mit.
  • Wenn vereinseigene Materialien genutzt werden, müssen diese nach Benutzung mit Flächendesinfektionsreiniger desinfiziert werden
  • Nach dem Ende der Kursstunde ist Jeder Übungsleiter angehalten, mit dem Flächendesinfektionsreiniger, die benutzten Türklinken und Flächen etc. zu reinigen.
  • Aus hygienischen Gründen dürfen Umkleiden und Duschen nicht genutzt werden.
  • Es ist in Sportbekleidung zum Training zu gehen. Lediglich die Straßenschuhe sind in Hallenschuhe zu wechseln. Angehörige von Risikogruppen besonders schützen
  • Die Teilnahme von Personen aus Risikogruppen obliegt der eigenen Entscheidung. Risiken in allen Bereichen minimieren Dieser Punkt ist insbesondere ein Appell an den gesunden Menschenverstand. Wenn man bei einer Maßnahme ein ungutes Gefühl hat, sich über die möglichen Risiken nicht im Klaren ist, sollte darauf verzichtet werden und alternativ eine risikofreie Aktivität gesucht werden.
  • Anwesenheitslisten zur Nachverfolgung von Infektionsketten sind vom Übungsleiter zu führen und für 4 Wochen aufzubewahren. Diese werden dem Übungsleiter vom Vorstand übergeben.
  • Trainingseinheiten werden unter Ausschluss der Öffentlichkeit absolviert. Begleitpersonen haben keinen Zutritt zum Gebäude.
  • Eine Teilnahme am Übungsbetrieb ist nur Personen gestattet, die weder selbst noch Personen aus dem Haushalt aktuell Symptome der Krankheit Covid-19 (zum Beispiel erhöhte Temperatur, Halsschmerzen, Husten, Schnupfen, Geruchs- und Geschmacksbeeinträchtigung, Durchfall) aufweisen.
  • Sollten die Hinweise des Hygienekonzepts/ des Merkblattes nicht eingehalten werden, behält sich der Vorstand vor, einzelne Gruppen oder Personen vom Übungsbetrieb auszuschließen.

Für den geschäftsführenden Vorstand SC Ennerich

Günter Lauer

Share on Facebook
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fußball-Alte Herren, SCE Ladies veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.