Schwarz-Gelbe Nacht im Land der aufgehenden Sonne…

Das Bürgerhaus war zur schwarz-gelben Nacht des SC Ennerich – dem Motto entsprechend- mit Lotosblüten und Papierlampions geschmückt.

Pünktlich 20.11 eröffnete A. Nattermann,  der durch den Abend führte,  mit einer „Lesung“ der eigenen Memoiren die Kappensitzung.

Anschließend kamen die Ladies des SCE (Leitung H. Horn) als Geishas auf die Bühne und stimmten das Publikum auf die kommenden Stunden ein.

Früh übt sich …  die Zumba Kids jun. und Zumba Kids der TSG Emphasis zeigten in einen Mix zu afrikanischen Klängen, was sie in ihren Übungsstunden alles so lernen. Die Gruppe unter Leitung von A. Wilfer kam nicht ohne Zugabe von der Bühne.

Wie sich eine „feine Dame“ und eine „Landfrau“ auf dem Bahnsteig so ihre Zeit vertreiben,   zeigten I. Müller u. A. Reich in ihrem Sketch ohne Worte.

Was einem im Dschungel bzw. auf dem Flug dorthin alles passieren kann, demonstrierte die Gruppe „Dancing Stars“ (TSG Emphasis, Leitung A. Wilfer)  mit ihrer Tanzdarbietung.

Als Rentner im Unruhestand beschrieb N. Ackermann was alles auf „Mann“ zukommt, wenn es heißt zu Hause  und bei der „Fa. Desdo“ angestellt zu sein  (Kannste mol desdo oder mach mol desdo).

Die New Kids, eine Mischung von Mitgliedern aller Ortsvereine, zeigten, dass man auch mit leeren Bierkästen etwas anfangen kann… nämlich den Bierwalzer tanzen. Mit ihren  Rhythmen brachten sie den Saal zum Toben.

Einen Africa-Mix der besonderen Art zeigte dann die Gruppe Emphasia (TSG Emphasis) unter Leitung von I. Demleitner-Bormann.

Um die Altersteilzeit ging es im Sketch von H. Horn und A. Schneider. Sie gaben  einen Vorgeschmack auf das, was „Frau“ blüht, wenn der Göttergatte nicht mehr zur Arbeit geht und den ganzen Tag zu Hause ist.

Alles für die Leut… war das Motto des Vortrags von N. Ackermann. Was man auch tut, wie man sich gibt, immer mit Blick auf die Leut.

Das Männerballett  des HVV Ennerich  stellte als „blasse“ Pantomimen ihr tänzerisches Können zur Schau (einstudiert von A. Schupp).

Magisches Feeling kam beim Aufritt des besten Magiers aller Zeiten (H.Ackermann) auf.

Mit seinen Zaubertricks brachte er das Publikum zum Staunen.
Von „Hagelschaden“, Dellen und Wellen konnten die Ladies des SCE ein Lied singen. Mit ihrer Schlussnummer  haben sie die Problemzonen der Frau besungen.

Nachdem A. Nattermann alle Mitwirkenden nochmal zum Abschluss auf die Bühne gebeten hatte wurde noch bis in die frühen Morgenstunden abgerockt.

Share on Facebook
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.